Aktuell

600 €-Stipendien für selbstorganisierte Reisen ins Ausland

Bis zum 15. Februar 2018 läuft die Bewerbungsphase bei zis. Junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren können sich um Stipendien zur vollen Finanzierung von vierwöchigen Auslandsreisen bewerben. zis fördert bis zu 60 Reise pro Jahr mit jeweils 600 Euro plus individuellem Mentoring. Reiseland und Thema sind dabei frei wählbar. Die gesammelten Erfahrungen und Informationen werden nach der Reise in Form von Berichten oder künstlerischen Arbeiten zur Jurierung eingereicht. Die zis Stiftung für Studienreisen ist gemeinnützig, sie besteht seit über 60 Jahren und hat bis heute über 2.000 Jugendliche gefördert. Der bekannteste zis-Stipendiat ist Anselm Kiefer. 

Gut durchdachte Reisepläne haben sehr gute Chancen.

Wie gehen die Menschen auf Island mit der Dunkelheit um? Wie ist die Stimmung der Menschen in Großbritannien nach dem Brexit? Wie schützen sich die Niederländer gegen den Anstieg des Meeresspiegels? Wie sieht der Alltag von Mönchen in Andalusien aus? Bei der Wahl des Themas sind Kreativität, echtes Interesse und manchmal auch Talent gefragt. Ist das eingereichte Reisekonzept gut durchdacht und realistisch, stehen die Chancen sehr gut, in die engere Wahl zu kommen. Ab Mai 2018 kann die Reise dann frühestens losgehen. Bis zu 60 Studienreisen werden jährlich gefördert.

zis-Reisen sind keine Urlaubsreisen.

zis-Stipendiaten reisen individuell und geben nicht mehr als die Stipendiensumme aus. Durch Mentor*innen und Workshops werden sie auf alle Fragen vorbereitet: Wie finde ich die richtigen Kontaktpersonen? Wie organisiere ich die Übernachtungen? Stelle ich meine Fragen individuell oder brauche ich einen Fragebogen? Während der Reise stellen sich immer neue Herausforderungen: auf fremde Menschen zu zu gehen, Gespräche zu dokumentieren, sparsam zu reisen und regelmäßig Tagebuch zu schreiben. Die Erfahrungen der Reise werden in einem Studienbericht oder einer künstlerischen Arbeit aufgearbeitet, der samt Reisetagebuch und Abrechnung bei zis eingereicht wird.

zis setzt sich für Chancengleichheit ein.

Bewerben können sich Jugendliche ab 16 bis 20 Jahren. Noten, Abschlüsse oder Vorkenntnisse spielen bei der Bewerberauswahl keine Rolle. Die zis Stiftung setzt sich für Chancengleichheit ein. So erhalten Jugendliche aus nichtakademischen Elternhäusern oder aus Familien mit Migrationsgeschichte eine besondere Chance. Besonders begabte Jugendliche werden durch zis für die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen.

2.000 Reisestipendien seit über 60 Jahren.

Das Programm der zis Stiftung für Studienreisen gibt es in Deutschland seit 1956. Bis heute wurden 2.000 Reisestipendien an Jugendliche vergeben. Seit der Gründung befindet sich der Sitz der Stiftung in der Schule Schloss Salem. Vater der Idee war Jean Walter, der prägende Lebenserfahrungen auf seinen Reisen als Jugendlicher sammelte. Genau das ist auch heute noch Ziel von zis. Die Stiftung ist gemeinnützig und finanziert sich über Spenden und Zinsen. Die Jury der Stiftung setzt sich zum großen Teil aus ehemaligen Stipendiaten zusammen, die sich ehrenamtlich engagieren. Den Vorsitz des Vorstandes der zis Stiftung für Studienreisen hat Dr. Bernhard Bueb inne.

Bewerbungsschluss ist der 15. Februar 2018
Ansprechpartnerin:
Dagmar Baltesz
is Stiftung für Studienreisen
(gemeinnützige rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts)
Spetzgart 1
88662 Überlingen
Telefon 07553 / 919-332
info@zis-reisen.de

www.zis-reisen.de und auf Facebook

 

Allgemeine Pressemitteilungen

Version 1

122 Wörter, 828 Zeichen

zis macht jungen Leuten zwischen 16 und 20 Jahren ein außergewöhnliches Angebot: Sie bekommen ein 600-Euro-Stipendium für eine selbstorganisierte Auslandsreise. An diese Stipendiensumme sind Bedingungen geknüpft, die das Abenteuer geradezu garantieren: Die Reise wird nur mit dieser Summe und allein unternommen. Sie dauert mindestens vier Wochen und führt ins Ausland. Nach der Reise schreiben zis-Stipendiatinnen und Stipendiaten einen Studienbericht, den sie gemeinsam mit dem Reisetagebuch einreichen. Die Stipendien stehen Schülern, Auszubildenden und ganz neu auch Studierenden, unabhängig von Herkunft oder schulischer Vorbildung offen. Bewerbungsschuss ist der 1. März 2017.

Kontakt:
zis Stiftung für Studienreisen, Dagmar Baltes, c/o Schule Schloss Salem, Spetzgart 1, 88662 Überlingen
Telefon 07553 / 919 332, Fax 919 301
Internet: www.zis-reisen.de, E-Mail: info(at)zis-reisen.de

Version 2

251 Wörter, 1518 Zeichen

Geld gibt es bewusst nicht viel, Abenteuer dafür umso mehr. Die zis Stiftung für Studienreisen unterstützt rund 50 junge Menschen pro Jahr darin, eine außergewöhnliche - und oft genug unvergessliche - persönliche Erfahrung zu machen: Mit 600 Euro reisen sie allein in ein fremdes Land und forschen dort an einem Thema, das sie selbst gesucht haben. Ob Fußballfans in England, Stierkämpfer in Spanien oder Musiker in England: zis-Reisen führen zu den Menschen im Gastland und weiten so den persönlichen Horizont in ganz anderem Maße als eine Urlaubsreise. Fast 2000 Jugendliche haben seit 1956 von diesem Programm profitiert, das ausschließlich mit Spenden finanziert wird.

Bei zis können sich junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren bewerben. Ob Schüler, Auszubildende, oder Studierende, Herkunft oder Vorbildung spielen keine Rolle. Statt dessen sind Engagement und Phantasie gefragt. Aussichtsreiche Reiseideen werden in die engere Wahl genommen und gemeinsam mit erfahrenen, ehrenamtlichen Mentoren weiterentwickelt. Das Stipendium beträgt 600 Euro. Diese Summe muss für die gesamte Reise ausreichen. Mindestens vier Wochen sind die Stipendiaten im Ausland unterwegs. Die vielleicht größte Herausforderung liegt in der Bedingung, dass die Reise allein unternommen werden muss.

Der Bewerbungsschluss für ein zis-Stipendium ist der 1. März 2017. Wichtig ist vor allem, dass aus der Bewerbung Interesse am und Motivation für das gewählte Thema hervorgehen. Auf www.zis-reisen.de gibt es umfangreiche Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung.

Kontakt:
zis Stiftung für Studienreisen, Dagmar Baltes, c/o Schule Schloss Salem, Spetzgart 1, 88662 Überlingen
Telefon 07553 / 919 332, Fax 919 301
Internet: www.zis-reisen.de, E-Mail: info(at)zis-reisen.de

Version 3

528 Wörter, 3240 Zeichen

Die zis Stiftung für Studienreisen ermöglicht Jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren eine einmalige Erfahrung: Ausgestattet mit einem 600-Euro-Reisestipendium, können sie ihre eigenen Ideen und Interessen im Ausland verfolgen und dabei ihre Kreativität und Neugier voll ausleben. Denn bei zis zählen nicht Schulnoten, sondern Interesse an einem Thema und Forschergeist.

An das Stipendium sind einige Bedingungen geknüpft, die sich zunächst einmal hart anhören, aber von den meisten Stipendiatinnen und Stipendiaten in der Rückschau als ausgesprochen aufregend empfunden werden:

  • zis-Reisen werden alleine unternommen - so kommt direkter Kontakt zu den Menschen im Reiseland zusammen.
  • zis-Reisen werden nur mit dem Stipendienbetrag von derzeit 600 Euro bestritten. Auch das fördert Kontakt und Integration.
  • zis-Reisen führen ins Ausland. Die Begegnung mit dem Fremden ist Teil des von Völkerverständigung geprägten zis-Konzepts.
  • zis-Reisen dauern mindestens vier Wochen. So ist ein tiefes Eintauschen in eine fremde Kultur und ein Thema möglich.
  • zis-Reisen enden mit der Abgabe eines Studienberichts über das gewählte Thema, eines Reisetagebuchs und der Abrechnung. Denn gerade ein Projekt wie dieses braucht sorgfältige Nachbereitung und längeres Nachdenken.

Bei zis bewerben können sich Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren, unabhängig von Nationalität, schulischem Hintergrund oder speziellen Vorkenntnissen. Jede Bewerber beschreibt, warum er sich für ein bestimmtes Thema interessiert und wie die Informationen im Gastland eingeholt werden können. Allerdings erwartet zis keine fertigen Projekte, sondern gut durchdachte, realistische Ideen. Bei der weiteren Vorbereitung helfen die Mntoren, die fast alle selbst eine zis-Reise unternommen haben. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2017.

Das Programm von zis gibt es in Deutschland seit 1956; bis heute wurden fast 2000 Stipendien vergeben. Derzeit können im Jahr rund 60 Jugendliche eine zis-Reise antreten. Um sie kümmert sich eine Gruppe von ehrenamtlichen Mentoren; lediglich das Büro ist mit einer Teilzeitkraft besetzt. zis ist seit Oktober 2002 eine gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts, die ihre Arbeit aus Spenden, Zustiftungen und Kapitalerträgen finanziert. Seit der Gründung hat zis ihren Sitz in der Schule Schloss Salem, die sich mit dem zis-Konzept stark identifiziert und zis in vielfältiger Weise fördert; ansonsten sind Schule und Stiftung voneinander unabhängig.

Den Vorsitz des Vorstandes der zis Stiftung für Studienreisen hat derzeit Dr. Bernhard Bueb inne; die Stiftungssatzung stellt sicher, dass immer auch ehemalige Stipendiaten im Vorstand vertreten sind. Ein Stiftungsrat überwacht die Arbeit des Vorstands; alle aktiven Mitarbeiter sind im Kuratorium zusammengeschlossen, das ihnen eine Plattform zum Austausch und für die Mitwirkung an der konzeptionellen Arbeit von zis bietet.

Ein zis-Projekt ist alles andere als bequeme Urlaubsreise und schafft einen Kontrast zum Pauschaltourismus. Mit wenig Geld und einer oft nicht einfachen Aufgabe, lernen Stipendiaten sehr viel über sich selbst. Alexis Hartmann, der vor einigen Jahren eine zis-Reise nach London unternommen hat, bringt auf den Punkt: "So intensiv habe ich in meinem Leben selten gelebt und erlebt. Ich möchte diese Reise am liebsten nicht auf ihre vier Wochen begrenzen, sondern sie ein Leben lang fortdauern lassen." Und der ehemalige Bundespräsident Johannes Rau nennt zis "eine großartige Möglichkeit, sich selber in der Begegnung mit der Fremde und dem Fremden zu erproben."

Kontakt:
zis Stiftung für Studienreisen, Dagmar Baltes, c/o Schule Schloss Salem, Spetzgart 1, 88662 Überlingen
Telefon 07553 / 919 332, Fax 919 301
Internet: www.zis-reisen.de, E-Mail: info(at)zis-reisen.de